In den Monaten Juli und August finden traditionell die Abschlussprüfungen in den IHK-Berufen statt. In diesem Sommer stellen sich insgesamt 2.302 Prüflinge in 118 Ausbildungsberufen den Abschlussprüfungen. Sie haben dazu im Mai mit den schriftlichen Prüfungen (Kenntnisprüfungen) wichtige Vorleistungen erbracht. Diese fanden bundeseinheitlich für die gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufe an vier Prüfungstagen vom 12. bis 15. Mai statt.

„Das zentrale Ziel der Facharbeiterprüfungen ist der Nachweis der Handlungsfähigkeit und der notwendigen Fertigkeiten in den jeweiligen Ausbildungsberufen. Diese sind in den einzelnen Berufen und damit praktischen Prüfungen (Fertigkeitsprüfungen) sehr unterschiedlich. Sie reichen von Fach- bzw. Kundengesprächen, über das Fertigen von Anlagenteilen in der Metallindustrie bis zur Schaltungsentwicklung und Fehlersuche in der Elektro- und Steuerungstechnik,“ betonte Peter Todt, Geschäftsbereichsleiter für den Bereich Aus- und Weiterbildung der IHK zu Schwerin.

Die Prüfungen werden in diesem Sommer durch über 900 ehrenamtliche Prüfer aus Unternehmen und Berufsschulen Westmecklenburgs in 240 Prüfungsausschüssen sichergestellt. „Die Wirtschaft der Region sichert die Fachkräfteentwicklung durch die eigene Berufsausbildung bis hin zu den
Facharbeiterprüfungen und sichert so die notwendige Qualität!“ so Todt weiter.

Die ehrenamtliche Prüfertätigkeit ist eine wichtige Säule der Fachkräftesicherung. Vertreter der Unternehmen sind eingeladen, diese Tradition auch in den kommenden Jahren fortzusetzen.