Am Sonntag, 1. März um 17.00 Uhr findet in der Paulskirche ein Konzert  für Oboe und Orgel statt. Die Werke von G.F. Händel, J.S. Bach, J. Rheinberger, L. Vierne u.a. musizieren Prof. Matthias Bäcker (Berlin/Weimar) und Marina Zagorski.

Matthias Bäcker wurde 1971 in Schwerin geboren und erhielt am dortigen Konservatorium Blockflöten- und Oboenunterricht von Lisa Ballschmieter.
Er studierte bei Prof. Hans Werner Wätzig und Prof. Burkhard Glaetzner in Berlin und Leipzig. 1994 wurde er in die Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen und dort von Hansjörg Schellenberger unterrichtet. Gleichzeitig war er Solo-Oboist im Gustav-Mahler-Jugend-Orchester unter Claudio Abbado und Gründungsmitglied des Mahler-Chamber-Orchestra.

Erste feste Engagements führten ihn als Solo-Oboist zu den Berliner Symphonikern und an das Nationaltheater in Mannheim. 1999 wechselte er in gleicher Position an die Deutsche Oper Berlin.  Als Gast wurde Matthias Bäcker von zahlreichen großen Orchestern im In- und Ausland eingeladen, so spielte er unter anderem bei den Berliner Philharmonikern, der Bayerischen Staatsoper München und dem City of Birmingham Symphony Orchestra. Mit vielen namhaften Dirigenten, wie Christian Thielemann, Giuseppe Sinopoli, Zubin Mehta, Mariss Jansons, Daniel Barenboim, Semyon Bychkov und Daniel Harding konnte er zusammen arbeiten.

Er ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe und widmet sich der Kammermusik als Mitglied des Solisten-Ensemble-Berlin und des Euphorion Ensemble Weimar.
Pädagogische Erfahrung sammelte er als Dozent in der Orchesterakademie der Deutschen Oper Berlin und der Universität der Künste Berlin.

Seit 2005 ist Matthias Bäcker Professor für Oboe an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Die Eintrittskarten zum Konzert gibt es an der Abendkasse ab 16.15 Uhr zum Preis von 6,- (erm. 4,-) Euro.