Neue Kunststoffbahn für das Stadion Lambrechtsgrund

SLGAm Freitag (21. August) fiel in der Landeshauptstadt der Startschuss für die erste Baumaßnahme aus dem Konjunkturpaket II. Das Stadion Lambrechtsgrund erhält in den kommenden Wochen eine neue Kunststoffbahn. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow: „Schwerin ist nicht nur eine Kultur- sondern auch eine Sportstadt. Deshalb freue ich mich um so mehr, dass beispielsweise die Leichtathletinnen und Leichtathleten des Sportgymnasiums bald bessere Trainingsbedingungen vorfinden.“ Der alte Kunststoffbelag hat schon 19 Jahre auf dem Buckel und ist in vielen Abschnitten so stark verschlissen, dass eine weitere Nutzung nur noch eingeschränkt möglich gewesen wäre.

Insgesamt werden auf der Anlage 7.200 m² Kunststoff neu verlegt. Nicht nur die Laufbahn sondern auch die Sprunganlage erhalten ein neues Gesicht.

In den kommenden Tagen und Wochen werden die Sportgeräte und Fangnetze demontiert, die Fläche gereinigt sowie Löcher und andere Schadstellen bis auf den Asphaltbelag ausgeschnitten. Anschließend wird der alte Oberbelag abgefräst und die schadhaften Stellen ausgebessert. Danach wird die Oberfläche mit Polyurethan beschichtet und mit farbigem Gummigranulat bestreut. Zum Schluss wird das Stadion neu vermessen und die Linien auf den Belag aufgebracht. Bis zum Domäne-Jedermann-Zehnkampf Mitte September sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Insgesamt werden in die neue Sportanlage 350.000 Euro investiert. Der Großteil der Gelder, 300.000 Euro, kommen aus dem Topf des Konjunkturpaketes II. 52.000 Euro steuert die Stadt als Eigenanteil bei.

Dieser ersten Konjunkturmaßnahme wird dann im Herbst der Ersatzneubau der Kita in der Eulerstraße folgen.