Interview mit „Austria`s Next Topmodel“ Larissa Marolt über ihre Erfahrungen mit Model-Casting-Shows, Lebensweisheiten und ihre blumigen Vorlieben …

BUGAAuch Schwerin fiebert in diesen Tagen wieder mit. Nein, nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen an bzw. mit den BUGA-Beeten. Es ist auch „Germany`s Next Topmodel“-Zeit und spätestens seit dem zweiten Platz der Schwerinerin Anni Wendler interessiert man sich auch in der Landeshauptstadt M-V`s für die Model-Casting-Show von Heidi Klum.

Dabei imponierte auch eine Achtplatzierte …

Eine „Goldmedaille“ hatte sie schon, als sie in die Runde der besten 17 bei „Germany`s Next Topmodel“ gelangte: Die sechzehnjährige Larissa Marolt konnte Anfang Februar 2009 die erste Staffel von „Austria`s Next Topmodel“ gewinnen. Mit der selbstbewussten, natürlichen Larissa aus der ansonsten mit alpinen Skisportlerinnen und Skisportlern reich gesegneten Alpenrepublik, erwuchs den deutschen GNTM-Achtelfinalistinnen allerdings ernsthafte Konkurrenz, und so wurde – kein Ruhmesblatt für faire Konkurrenz „made in Germany“ – die junge Österreicherin von den Mitbewerberinnen ziemlich ins Abseits gedrängt.

Die Behandlung durch die meisten anderen GNTM-Titel-Anwärterinnen 2009 erinnerte an einstige Eiskunstlauf-Duelle zwischen Claudia Kristofics-Binder, der österreichischen Spitzenläuferin der 1970er und 1980er Jahre, dabei u.a. Europameisterin 1982, und ihrer ostdeutschen Konkurrentin Anett Pötzsch, u.a. Olympiasiegerin 1980, in denen die Österreicherin mitunter alles andere als wohlwollende Noten von den „Ostblock“-Kampfrichtern erhielt.

Aber es imponierte, dass sich die Kärntnerin sich nicht unterkriegen ließ, sich durchbiss, unermüdlich weiter kämpfte, aber stets fair blieb. Zu Recht meinte sie nach ihrem Ausscheiden im „Viertelfinale“: Man muß nicht immer siegen, um zu gewinnen …
„Germany`s Next Topmodel 2009 der Herzen (und des Verstandes)“ – wenn es diesen Titel gäbe, so hätte ihn sich Larissa wahrlich verdient.

Nach dem Ausscheiden von Ira Meindl aus Köln geht es bei „GNTM 2009“ in die „heiße Phase“. Dabei gibt es mittlerweile ein bayrisches „Übergewicht“: Mit Sara Nuru aus München, Marie Nasemann aus Gauting und Maria Beckmann aus Würzburg sind drei fesche Bajuwarinnen unter den besten Sechs. Norddeutschland hat hingegen nur noch zwei anmutige „Eisen“ im Feuer: Sarina Nowack aus Gerdau-Bohlsen und Jessica Motzkus aus Wolfsburg müssen nun für den „Norden“ ran. Komplettiert wird die Runde von der Geheim-Favoritin Mandy Bork aus Witten (NRW).

Gelassen kann hingegen Larissa dem Treiben um GNTM 2009 zuschauen: ANTM-Gold hat sie; ein achter Platz bei GNTM ist aller Ehren wert.

Mit diesem Rückenwind kann sie jedenfalls selbstbewusst in die Model-Welt starten …

Larissa über ihren Erfolg bei ANTM, ihre Erfahrungen mit den deutschen Mitbewerberinnen und über ihre Lieblingsblumen

„Man muß an sich glauben und weiter kämpfen !“

Frage: Larissa, nach Ihrem Erfolg bei „Austrias Next Topmodel“ gab es nun den achten Platz bei GNTM. Was überwiegt – die Freude über den ANTM-Erfolg oder das Verpassen einer „Top 5“-Platzierung bei GNTM ?

LMLarissa Marolt: Anfangs war ich über die achte Platzierung bei GNTM schon etwas enttäuscht. Da ich aber mein Bestes gab, habe ich mir selbst nichts vorzuwerfen. Außerdem: Natürlich bin ich sehr stolz darauf, „Austria`s Next Topmodel“ geworden zu sein. Also, die Freude überwiegt.

Frage: Sie stiegen erst im Laufe von GNTM 2009 in den Wettbewerb ein und wurden reserviert von den Mit-Bewerberinnen empfangen. Zunächst hatten Sie einen schwierigen Stand in der Gruppe, was sich zuletzt anscheinend deutlich besserte. Waren Sie bei GNTM die „Outsiderin“, wie es im TV rüber kam ?

Larissa Marolt: Ja, es war genau so, wie man es im Fernsehen sah. Mit Sarina habe ich mich aber gut verstanden. Sie ist ein unglaublich liebenswürdiger Mensch.

Frage: Sie scheinen eine große Kämpfer-Natur zu sein, mit einer gesunden Portion Härte und viel Anmut, Herz und Charme. Sie können allerdings auch ziemlich explosiv sein, z.B. wenn es um ihre blonde Haarpracht geht, sehr rockig, wie beim GNTM-Contest, haben eine witzige Ader, wie bei ihrer GNTM-Theatervorstellung und können zudem sehr elegant sein, wie bei vielen Foto-Shootings. Haben Sie, mit ihren 16 Lenzen, vielleicht zu viel Facetten gezeigt ?

BUGALarissa Marolt: Ich bin, wie ich bin. Ich habe mich weder bei „Austria`s Next Topmodel“ noch bei „Germany`s Next Topmodel“ berstellt, ich bin letztendlich authentisch geblieben. Jeder Mensch hat nun einmal verschiedene Facetten, so auch ich. Ich habe mich gegenüber den Mädchen respektvoll benommen, habe niemanden beleidigt oder gemobbt. Dass ich jedoch kein fehlerloser Mensch bin, ist aber auch klar.

Frage: ANTM und GNTM sind für Sie Geschichte. Welche Erfahrungen, welche Eindrücke nehmen Sie mit ? Werden Sie dem Model-Business treu bleiben oder machen Sie etwas völlig anderes ?

Larissa Marolt: Beides war für mich eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Ich habe es nicht bereut, dabei gewesen zu sein. So konnte ich viele interessante, außergewöhnliche Menschen kennen lernen und glaube, dass ich gut als Model arbeiten werde.

Frage: Durch ihre Model-Auftritte konnten Sie sich auch in Deutschland viele neue Fans gewinnen. Wo sehen Sie für sich größere Entwicklungs-Chancen – in Deutschland oder in Österreich (oder doch ganz woanders) ?

Larissa Marolt: Das kann ich jetzt nicht so beurteilen. Ich glaube, wenn man als Model international tätig sein will, muß man auch das Risiko eingehen und es in einer der großen Mode-Metropolen der Welt – wie London, Mailand oder New York, versuchen.
Lena (Lena Gehrke war Siegerin der ersten Staffel 2006 von GNTM und moderierte die erste Staffel von ANTM ! – red. Anm.) meinte einmal, dass ich vielleicht in London Chancen hätte. Auf jeden Fall darf man sich von ein paar Rückschlägen nicht entmutigen lassen, man muß an sich glauben und weiter kämpfen.

SchlossBUGAFrage: In Deutschland, in Schwerin, der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, findet zur Zeit die Bundesgartenschau statt. Sind Sie eigentlich ein Blumen-Fan ? Und: Waren Sie eigentlich schon in „Meck-Pomm“ ?

BUGALarissa Marolt: Nein, leider war ich noch nicht in Mecklenburg. Von Deutschland kenne ich Berlin, München, Augsburg, Köln – das sind die Städte, in denen ich persönlich schon einmal war. – Was Blumen betrifft: Ja, Blumen liebe ich sehr, besonders Rosen und Tulpen. Ich liebe aber auch Magnolienblüten.

Letzte Frage: Wie lautet eigentlich Ihre eigene (junge) Lebensweisheit ?

Larissa Marolt: Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum !

Dann, vielen Dank, Larissa, und weiterhin maximale Erfolge auf den Laufstegen und vor den Kameras dieser Welt ! Und hoffentlich klappt es mit der Model-Karriere insbesondere in der kommenden Olympiastadt London …

– Steckbrief – Larissa Marolt – Schülerin – 16 Jahre – aus Sankt Kanzian/Kärnten/Österreich – Größe: 1,75 Meter – Maße: 85-63-84

… Übrigens: Nach ihrem Sieg bei „Austria`s Next Topmodel“ erhielt Larissa einen Vertrag bei der Agentur „Wiener Models“ und wurde zugleich auch das Gesicht der „Swarovski Crystallid Kampagne“. Außerdem zierte die junge Österreicherin das Cover der Zeitschrift „Miss“ im Februar 2009.

> PS: Nicht vergessen, am 7.Mai geht GNTM weiter – wieder um 20.15 Uhr bei ProSieben.

AW>> Zurückgeblickt: Vor zwei Jahren wurde Anni Wendler aus Schwerin Zweite bei GNTM (Hier beim Eintragen ins „Goldene Buch“ der Stadt !) …

Marko Michels

2.Foto: Larissa Marolt, Erste bei ANTM 2009 ! (ProSieben/Micah Smith)