Erfolgreiche „Hanse Sail“, glanzvolle „Sorbas“-Premiere, Schweriner Gold-Ruderer und ein beeindruckendes Konzert in Wismar …

SNWismarSchwerin, Rostock und Wismar stemmen sich gegen die Krise

Das beste Mittel gegen Krisen ist eine gesunder Optimismus, eine positive Lebenseinstellung und ein völliges Negieren des politischen Schwadronierens – und nicht zuletzt nie endender Kampfgeist.

Alles das und noch viel mehr gab es an diesem Wochenende.

Die Hanse Sail in Rostock und in Warnemünde hatte dabei einen Zulauf wie noch nie. Weit mehr als eine Millionen Besucher wollten Schiffe, die Rostocker Sonne, maritimes Flair und beste Ostsee-Luft geniessen. 230 Schiffe aus 12 Nationen legten in Rostock an und fanden ein reges Interesse. Doch nicht nur Schiffe, Fischbrötchen und Ostsee-Wasser waren die Höhepunkte der 19.Hanse Sail.

SegelnAuch das kulturelle Rahmenprogramm stimmte, so gab es u.a. Konzerte mit Marquess, Stefanie Heinzmann und Inga Humpe. Die offiziell Schönste der diesjährigen Hanse Sail war jedoch die achtzehnjährige Schülerin Kristina Schirokow, die sich gegen elf Mit-Konkurrentinnen verdient durchsetzte. Der Grund für den Erfolg der Hanseatin: Neben der obligatorischen Attraktivität, dem notwendigen Intellekt natürlich eine optimistische Ausstrahlung.

Für ein Jahr hat sie nun den besten Job, den Rostock zu vergeben hat – die „Botschafterin der Hanse Sail“ zu sein.

GMErfolgreich war hingegen auch die Premiere der Schlossfestspiele, Teil 2 in Schwerin. Der ewig junge Gojko Mitic als Alexis Sorbas begeisterte das Publikum aus Nah und Fern, darunter die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, mit seinem Lebensstil, seiner Lebenseinstellung und seinem Vertrauen in das Leben. Auch für Gojko Mitic ist diese Rolle eine besondere Herausforderung, fühlt er sich Alexis Sorbas in dessen Auffassungen sehr nahe.

„Es geht nicht nur ums raffen, raffen, raffen, es gibt auch viele andere, weit wichtigere Dinge, die das Leben lebenswert machen.“ Zudem erhofft sich der einstige DEFA-Star endlich der „Schublade“ zu entkommen, in der er als „ewiger Ober-Indianer“ gesteckt wurde und wird. Dass Gojko Mitic mehr als nur der Chef-Indianer ist, bewies er jedenfalls mit seinen Auftritten als Alexis Sorbas, wobei er auch seine Fähigkeiten als markanter Sänger herausstellte. Gojko Mitic – ein Mann mit Ecken und Kanten und vielen Facetten …

Während in Rostock die großen Schiffe und in Schwerin Gojko Mitic zu bewundern waren, konnten in Sternberg beim X.Sternberger Finn-Cup mit 37 Booten vor allem die Segler aus Schwerin und Wismar überzeugen.

jksEs kam sogar zu „Duellen“ zwischen den Teilnehmern vom Schweriner Yacht-Club und vom Wismarer Yacht-Club um die Plätze eins bis vier. Am Ende hatte der Schweriner Alt-Meister Andre Budzien die „Segel“ vorn und konnte Jan Kurfeld aus Wismar, Junioren-Europameister und Junioren-Weltmeister im FD auf den Silberrang verweisen. Bronze sicherte sich Eckhard Drefahl aus Schwerin vor Jans Bruder Ulli Kurfeld.

Gold für den Schweriner Segler Andre Budzien in Sternberg, Gold aber auch für den Schweriner Ruderer Hannes Ocik, dessen Mutter Martina bereits im Schwimmen und Tauchsport zu höchsten internationalen Ehren kam. Diese war z.B. 1978 Junioren-Europameisterin im Schwimmen und 1985 Weltmeisterin im Orientierungstauchen. Hannes Ocik wurde bei den Junioren-Weltmeisterschaften im französischen Brive la Gaillarde im Achter, wie schon 2008, Junioren-Weltmeister. Ohnehin war gegen die junge deutsche WM-Flotte kein „Kraut gewachsen“: 12 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze, Platz eins im Medaillenspiegel.

Einen ersten Platz gab es zudem für eine Schweriner Triathletin. Beim 17.Güstrower Triathlon gewann Sonja Beerbaum vom Verein TriSport Schwerin über die olympische Distanz den Titel der Landesmeisterin von M-V. Das 5.Schweriner Langstrecken-Schwimmen gewann mit Philipp Gräter ebenfalls ein Schweriner.

FDEine positive Mitteilung durch tragische Umstände erhielt an diesem Wochenende Ulrike Maisch. Die Marathon-Europameisterin von 2006, Olympia-Teilnehmerin 2004 und Schwedenlauf-Siegerin von 2005 wird definitiv bei den Weltmeisterschaften in Berlin an den Start gehen. Nach Kugelstoßer Ralf Bartels, Diskuswerferin Franka Dietzsch, Siebenkämpferin Julia Mächtig (alle SC Neubrandenburg) und Klub-Kamerad Mark Frank (Speerwerfen/1.LAV Rostock) vervollständigt Ulrike das Quintett aus Vereinen in M-V bei den am Samstag, 15.August, beginnenden Titelkämpfen in der Bundeshauptstadt.

JTAuch die frühere Wahl-Rostockerin Jonna Tilgner (400 Meter Hürden / 4 x 400 Meter) und die gebürtige Rostockerin Denise Hinrichs (Kugelstoßen/jetzt TV Wattenscheid) sind in Berlin dabei.

Da Irina Mikitenko nach dem Tod ihres Vaters auf die WM verzichtete, rückte Ulrike Maisch ins Marathon-Aufgebot nach …-  Irina Mikitenko ist nur zu wünschen, dass sie sich durch den Schicksalsschlag eines nicht nehmen läßt, was so ungemein wichtig ist, um das Leben zu meistern – die Freude am Leben: aller Widrigkeiten und trauriger Anlässe zum Trotz !

Was war sonst noch los in M-V ?

BUGASt.GeorgenDie Darguner feierten ihr 800jähriges Kloster-Jubiläum, das „Neue Sinfonie-Orchester Berlin“ faszinierte das Publikum in der Sankt-Georgen-Kirche in Wismar, die Festspiele M-V gingen in ihre nächsten konzertierten Runden, bei der BUGA und deren Konzerten steppte nicht nur der Marienkäfer „Fiete“ und in der Fußball-Bundesliga erlebte der amtierende Meister VfL Wolfsburg einen Traum-Start: 2:0 gegen Stuttgart und Tabellen-Platz eins nach dem ersten Spieltag.
Der FC Hansa Rostock muß in der zweiten Bundesliga ja erst am heutigen Montag ran …

Sommer-Zeit ist eben insbesondere Kultur- und Sport-Zeit.

Allerdings: Bei allem kulturellen und sportlichen Zuschauen sollte nicht vergessen werden, selbst aktiv und kreativ zu sein. Das „Andere“ kurbelt zwar die Konjunktur an, läßt aber Geist und Körper verkümmern 😉

M.Michels

F.: 1.Blick nach Schwerin. mm / 2.Blick nach Wismar. / 3.MV setzte am Wochenende Segel – auch bei der Hanse Sail. mm / 4.Eine glanzvolle Premiere am 8.August 2009 erlebte „Sorbas“ mit Gojko Mitic auf dem Alten Garten in Schwerin. mm / 4.1.Jan Kurfeld, Erfolgssegler aus Wismar. mm / 5.Franka Dietzsch (links), die Neubrandenburger Diskus-Legende, startet bei den WM in Berlin. mm / 6.Die ehemalige Wahl-Rostockerin Jonna Tilgner, die bei der Sommer-Universiade in Zagreb Silber über die 400 Meter Hürden gewann, ist in Berlin auch am Start. ADH / 7.Die BUGA-Blumen blühten natürlich auch am letzten Wochenende. mm / 8.In der Sankt-Georgen-Kirche musizierte am 8.August das „Neue Sinfonie-Orchester Berlin“. mm