Am 13.September verbaler  Kampf um den KanzlerInnen-Gürtel des VDB (Verband Deutscher Bundestag): Dr.Angela Merkel „Angie, the Black “ vs. Dr.Frank-Walter Steinmeier „Steini, the Red“ …

WahlenWahlzeit ist Redezeit ist TV-Duelle-Zeit.

Den ersten medialen Showdown gibt es bereits am 10.September, wenn eine politische Troika um die besseren Programme und Ziele streitet. Dr. Gregor Gysi von der Linken, Renate Künast von Bündnis 90/Die Grünen und Dr. Guido Westerwelle von der F.D.P. werden sich im ZDF ab 21.00 Uhr bei Maybrit Illner verbal fetzen.

Ob das dann auch tatsächlich fetzig, fruchtbar und erkenntnisbringend ist, sei dahingestellt, aber die Auseinandersetzung der Vertreter der immer größer werdenden „kleineren Volksparteien“ dürfte wahrscheinlich interessanter sein, als das Duell der Wahl-Spitzenleute von CDU und SPD, also der immer kleiner werdenden  „Noch-großen-Volksparteien“, am 13.September ab 20.30 Uhr, zeitgleich in ARD, ZDF, SAT.1 und RTL. Wahrscheinlich wollen Bundeskanzlerin und SPD-Herausforderer schon mal ein deutsches Einheitsfernsehen testen, beginnend mit der „Aktuellen Kamera“ um 19.30 Uhr – anno 2009 aber mit Peter Kloeppel statt Klaus Feldmann.

Am Sonntagabend wird dann allerdings nicht die Einschaltquote gemessen, sondern die Einschlafquote. Wer aber trotzdem wach bleiben möchte, sollte unbedingt vor dem TV-Duell ein Dutzend Espresso trinken.

Mal sehen, ob es zwischen „Steini“ und „Angie“ mal so richtig zur Sache geht, oder ob es bei typischen Steinmeier-Ausrastern a la „Was Sie da sagen, sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, mag mir so recht gar nicht gefallen.“ bleibt.

SWEin geistreicher politischer Schlagabtausch wird dann einen Tag später, am 14.September, im ZDF um 19.30 Uhr bei „WISO – Wahl spezial“ geboten. Das ungleiche Duo Sahra Wagenknecht von der Linken und FDP-Generalsekretär wird dann zwar nicht darüber streiten, ob sie die bessere Besetzung im Kanzleramt wären, wohl aber zum Thema „Wie viel Staat wir alle brauchen ?“.

DNiebelSchon jetzt dürfte feststehen, dass Sahra Wagenknecht bei der „B-Note“ (nach alter Eiskunstlauf-Wertung) in die Nähe der 6,0 kommen wird, während Dirk Niebel möglicherweise in der „A-Note“ besser abschneiden könnte.

Aber am Ende entscheiden die hoffentlich objektiven und unvoreingenommenen „Preisrichter“, also die mündigen Wählerinnen und Wähler !

mm

F.: 1.Sahra Wagenknecht von der Linken (B.Kuhnert). / 2.Dirk Niebel von der F.D.P. (Dt.Bundestag).