Eben noch auf den Tischen der Druckerei Obotritendruck und heute schon bereit für die Leser:

Letzte Kontrolle in der DruckereiDie 72-seitige Festschrift zum zehnjährigen Jubiläum der Montessori-Schule des Diakoniewerks Neues Ufer ist erschienen. Dank vieler ehrenamtlicher Helfer und der Unterstützung durch Sponsoren konnte ein Heft entstehen, das Geschichte und Geschichten aus der Schule am Platz der Jugend spiegelt.

Ein buntes Kinderbild auf dem Titel und dahinter ein luftig-lockeres Layout, mit Bildern der vergangenen zehn Jahre, mit Geschichten von der Gründung 1997 und dem Werden und Wachsen der Schule – so ist die Festschrift geraten.  „Wir haben den Inhalt in einer Arbeitsgruppe aus Eltern, Lehrern und der Schulleitung erarbeitet“, erzählt die Journalistin Michaela Ludmann. Ihre Tochter Hannah besucht die orange Klasse der Montessori-Schule. Als redaktionelle Koordinatorin hat sie die Arbeit der vielen Autoren zusammen gebracht, Texte redigiert, Bilder gesucht und den Kontakt zu ehemaligen Schülern, Lehrern und Eltern aufgenommen. Ein Großteil der Fotos hat Fred Vorfahr beigesteuert – Fred Vorfahr ist Lehrer an der Montessori-Schule und nur selten ohne seine Kamera unterwegs. „Ohne das Engagement der vielen Menschen wäre diese Festschrift nicht möglich gewesen. Ein besonderer Dank gilt den Grafikern Heidrun Lohse und Arne Weinert, sie haben sich um Satz und Layout gekümmert, und auch Obotritendruck für die Beratung und die Unterstützung bei der Fertigung“, betont Schulleiterin Eva Köhler. Auch bei den zahlreichen Partnern und Freunden der Schule, die über Anzeigen bei der Finanzierung des Heftes geholfen haben, sei ein großes Dankeschön fällig, so Köhler.
Beim Festgottesdienst im Schweriner Dom, am 29. Juni, wurde die Festschrift erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie ist zu einem Stückpreis von 7 Euro in der Montessori-Schule oder bei Weiland am Marienplatz zu haben.

Thomas Naedler