Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin hat gestern erneut eine Beitragssenkung verabschiedet.

Der Umlagehebesatz wird 2009 auf 0,23 % gesenkt.Ca. 40 % der Mitglieder im IHK-Bezirk sind vom
Beitrag freigestellt Schwerin, 04. Dezember 2008. Die Vollversammlung der IHK zu Schwerin beschloss gestern, die Mitgliedsbeiträge erneut zu senken. Der Umlagehebesatz beträgt 0,23 % im Jahr 2009 (laufendes Jahr 0,25 %).

Außerdem werden zur Zeit in der Region der IHK zu Schwerin (Hansestadt Wismar und Landeshauptstadt Schwerin sowie die Landkreise Parchim, Ludwigslust und Nordwestmecklenburg) ca. 9.490 Kleingewerbe-treibende entlastet, die gänzlich vom Beitrag befreit sind. Das sind 39,78 % der Mitglieder der IHK zu Schwerin!

Die IHK zu Schwerin geht damit weiter den Weg der konsequenten Ausrichtung auf Mitgliederinteressen beim gleichzeitigen weiteren Ausbau der Serviceleistungen für Mitglieder im IHK-Bezirk.

Zudem beschlossen die Vollversammlungsmitglieder eine Anpassung des Bauwirtschaftsplanes für das Projekt „Ludwig-Bölkow-Haus der Wirtschaft“ von ursprünglich 12 Millionen Euro auf 14,4 Millionen Euro. Die Mehrkosten im Vergleich zur ursprünglichen Planung von 12 Millionen Euro vom März 2007 beruhen auf zwei deutlichen Baupreissteigerungen (550.000,00 Euro) in den Jahren 2007 und 2008 vor allem im Stahlbereich, den Geothermiezusatzkosten von 450.000,00 Euro (amortisieren sich nach wenigen Jahren aufgrund der dadurch ermöglichten jährlichen Energiekosteneinsparungen von 75 % Heiz- und 100 % Kühlenergie!), auf um 200.000,00 Euro höhere Entsorgungskosten für den Erdaushub aufgrund einer Änderung der `TA Lager-/Siedlungsabfall`, auf deutlich erhöhten Brandschutzauflagen (Sprinkleranlage usw.) und auf weiteren Einzelpositionen bei verschiedenen Losen inklusive zu akzeptierender Nachträge.

An die neugewählten Vollversammlungsmitglieder richtete die scheidende Vollversammlung die Empfehlung, am Projekt `Ludwig-Bölkow-Haus der Wirtschaft` festzuhalten und somit die Zukunftsfähigkeit der IHK zu Schwerin zu gewährleisten. Dies ist ein Projekt, dass der alten Vollversammlung sehr am Herzen liegt`, so der Appell der scheidenden Vollversammlungsmitglieder. Ausdrücklich bieten die wichtigsten Gremien der bisherigen Vollversammlung (Präsidium, Haushaltsausschuss, Bauausschuss) der neuen Vollversammlung bei der Übernahme des Projektes `Ludwig-Bölkow-Haus der Wirtschaft` ihre Unterstützung an.

Mit dem `Ludwig-Bölkow-Haus der Wirtschaft` setzen – so die IHK-Vollversammlungsmitglieder – die Unternehmen der Region ein deutliches Zeichen und stärken damit gleichzeitig den Wirtschaftsstandort Schwerin, den Sitz der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns.