Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Lebhafte Resonanz auf die Umweltprämie von 2500 Euro

Bonn. Eine lebhafte Resonanz auf die neue Umweltprämie von 2.500 Euro für den Kauf eines neuen oder jungen Autos berichtet das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe.

Immer mehr Kunden fragten bei Autohäusern und Werkstätten nach, wie sie die Umweltprämie beim Autokauf nutzen können.

Ein Sprecher des Verbandes erklärte heute, wenn Bundeswirtschaftsminister Glos wie geplant am morgigen Mittwoch die Verordnung unterzeichne sei der Weg für den Bundestagsbeschluss am 13. Februar frei. Nach derzeitigen Informationen werde die Prämie für Privatkunden gelte. Die aktuelle Definition eines Jahreswagens sehe die Zulassung längstens für zwölf Monate auf einen in Deutschland ansässigen Autohändler oder – hersteller vor.

Die Verschrottung des mindestens neun Jahre alten Fahrzeuges müsse durch den so genannten Verwertungsnachweis einer Altautoannahmestelle nachgewiesen werden. Das Antragsformular für die Prämie werde derzeit vorbereitet und kann, nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft, ab 27. Januar von der Internetseite www.bafa.de heruntergeladen werden. Der Kfz-Verband geht davon aus, dass durch die Prämie rund 200.000 zusätzliche Käufe neuer oder junger Pkw ausgelöst werden können.


Ähnliche Beiträge

Schwerin-NEWS-Archiv

An dieser Stelle sehen Sie unser Schwerin-NEWS – Archiv. Aktuelle Artikel finden Sie unter www.schwerin-news.de

Neues von der BUGA

Zwischen Kettensägekunst und Zaunentfernung Auch in diesen Tagen ist wieder jede Menge los auf dem BUGA-Areal. So zeigt Kettensägen-Künstler Ronny Weiß sein Können, allerdings nicht für irgendwelche Samstagnacht-Filme, sondern an Holzstücken, aus denen er mit der Säge faszinierende Kunstwerke gestaltet. Wem der künstlerische Zugang dazu fehlt, kann sich allerdings beim Grashalmprojekt auf der BUGA das […]

Orte des Genusses am Denkmaltag

Am 13. September ist auch in Schwerin Tag des offenen Denkmals Bundesweit werden am Tag des offenen Denkmals am 13. September mehr als 7.500 Bau- und Bodendenkmale für Besucher offen stehen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als Koordinatorin der Veranstaltung mit. Geschichts- und Kulturinteressierte haben dann Gelegenheit, Blicke hinter sonst oft verschlossene Türen zu […]