Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Lesung: Verdammt, wer hat das Klavier erfunden?

Eine KONZERTLESUNG, Thomas Natschinski und Christine Dähn

Rockpoet, Songwriter, Filmkomponist – Thomas Natschinski ist alles in einer Person.Mit 16 krempelte er die musikalische Welt um und löste damit weltweit eine Revolution aus. Er mischte den englischen Beat durch und machte die deutsche Sprache in der Beatmusik salonfähig. Heute ist er 60 und steht im „Who’s Who“. In seinem Verständnis haben darin alte Knaben etwas zu suchen, die sich diese Ehre jedes Jahr ein bisschen mehr verdient haben. Klar ist er nicht mehr der liebliche Junge mit dem lockigen blonden Haar. Er hat auch winzige Speckröllchen bekommen, die die Franzosen sanft “poigne d’amour“, einen Liebesgriff, nennen. Aber er hat über 500 Songs geschrieben, 150 Filmmusiken, die erfolgreichste Show des Friedrichstadtpalastes: „Wunderbar – die 2002. Nacht“, und den schönsten Liebessong der DDR: „Berührung“.

Sechzig und trotzdem jung’, passt gut zusammen, meint er. In seiner Biografie „Verdammt, wer hat das Klavier erfunden?“ und auf seiner neuesten CD „weit, weit und wild“ erzählt er davon. Seine Stimme raucht, wenn er über Liebe, Lust, Lesben, Licht, Witze, Wagnisse und Widersprüche singt und sie ist warm, wenn er sich an den jungen und älter gewordenen Natschinski erinnert: an Fräulein van Deuten, die ihm einen Scheitel gerade wie die Frankfurter Allee zog, an die harten Kämpfe zwischen ihm und 88 schwarzen und weißen Tasten, an ein Schaf und den 13. August, an einen Kniefall, der zu ’lebenslänglich’ führte, an Beine bis zum Horizont, an den ersten Tiefschlag, an Freunde, die ihm auf die Beine halfen, an Großstadtjäger, die Berlin nach Filetstückchen absuchten, an Louis Armstrong, an das weltberühmte DEFA – Filmorchester, an Gaby Rückert, Peter Maffay, Karat und Veronika Fischer.
Im Rockzirkus kennen sich alle und die bekannte TV- und Hörfunkjournalistin Christine Dähn, Starmoderatorin der DT64 – Hitparade „Metronom“ war mittendrin.

In ihrer TV-Sendung „d ä h n über d e n“ hat sie unzählige Porträts aus der Promilandschaft gedreht, u. a. von Senta Berger, Iris Berben, Peter Sodann, Ursula Karusseit, Justus Frantz, Erwin Geschonnek, Walter Plathe.
Jetzt hat sie das Leben von Thomas Natschinski aufgeschrieben und kennt auch einige Liebeserklärungen, die er abgegeben hat: an seine erste und zweite Geliebte, an das Leben und vor allem an Sie, die seine Musik mögen.

Wenn Sie wollen, können Sie ihn als Pianisten, Mundharmonikafreak und Sänger erleben: Thomas Natschinski spielt live und Christine Dähn führt das Publikum auf geradem Weg zu dem „Ich“ von Thomas Natschinski. Ein Jahr hat sie für ihre Recherchen zu diesem „Ich“ gebraucht. Herausgekommen ist eine Lebensbetrachtung, die weder den Glamour unserer Rockpoeten noch den verdammten kleinen Alltag vergisst, nicht die Lederjacke von Udo Lindenberg für den alten Landesvater, dessen Reden in den Müll der Geschichte gewandert sind und nicht die Liebe der Fans für die Musiker, die in kein Raster passten und deren Songs mit Kirchenliedern etwas gemein haben: sie altern nicht.

Eintritt: Vorverkauf 9,- € + Vvk.Gebühr in der Touristinformation Am Markt
Abendkasse 12,- €
Einlass ab 19.00 Uhr
Veranstalter: Kulturbüro der Landeshauptstadt Schwerin

Wann: 16.04.2008 20:00

Wo: DER SPEICHER

Infos: Soziokulturelles Zentrum DER SPEICHER
Röntgenstraße 20/22
19055 Schwerin
0385 512105
http://www.schwerin.de/speicher

Karten: Tourist-Information
Am Markt 14
19055 Schwerin
0385 5925213


Ähnliche Beiträge

Schwerin-NEWS-Archiv

An dieser Stelle sehen Sie unser Schwerin-NEWS – Archiv. Aktuelle Artikel finden Sie unter www.schwerin-news.de

Neues von der BUGA

Zwischen Kettensägekunst und Zaunentfernung Auch in diesen Tagen ist wieder jede Menge los auf dem BUGA-Areal. So zeigt Kettensägen-Künstler Ronny Weiß sein Können, allerdings nicht für irgendwelche Samstagnacht-Filme, sondern an Holzstücken, aus denen er mit der Säge faszinierende Kunstwerke gestaltet. Wem der künstlerische Zugang dazu fehlt, kann sich allerdings beim Grashalmprojekt auf der BUGA das […]

Orte des Genusses am Denkmaltag

Am 13. September ist auch in Schwerin Tag des offenen Denkmals Bundesweit werden am Tag des offenen Denkmals am 13. September mehr als 7.500 Bau- und Bodendenkmale für Besucher offen stehen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als Koordinatorin der Veranstaltung mit. Geschichts- und Kulturinteressierte haben dann Gelegenheit, Blicke hinter sonst oft verschlossene Türen zu […]